John Smith (2)

Am nächsten Morgen wusste ich nicht so recht, was ich tun wollte. Im Grunde war diese Zeit in den Städten immer eine nutzlose. Gut, die Stunden mit Sella waren angenehm gewesen und den Komfort, den eine Stadt bot, wollte ich auch nicht von der Hand weisen. Dennoch erschien […]

Löschen

Manchmal muss man einfach löschen, was man löschen kann (meistens das wenigste…), um sich dann die Sache nochmal von einem neuen Standpunkt aus anzusehen. Das geht mir so mit der Musik, dem Schachspiel, bestimmten Sportarten – immer war ich, nach einer längeren Pause, angemessener und fröhlicher bei der […]

Salute

Nach längerer Abstinenz meinerseits, soll es jetzt weitergehen mit meinen Texten und Geschichten. Aktuell stehe ich auf meine Westernfigur John Smith, der die Freiheit hat, sich die Mehrheit der doofen Fressen vom Hals zu halten, was mir in meinem wirklichen Leben leider nicht so erfolgreich gelingt. Ich wäre […]

John Smith

Boston Ich war Ende zwanzig, als ich die Boston-University verließ. Philosophie, Geschichte und Inhaltsleere waren dort meine Fächer gewesen. Einem Abschluss war ich aus dem Weg gegangen, um mit Sicherheit niemals im Sumpf der Akademiker zu versinken. Mein Studium hatte mir zwar geholfen, mein Sein etwas besser zu […]

Von schlechten Gedanken ablenken…

Wenn man nicht gerade zuhause ist, nicht schläft, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass einem Müll um die Ohren fliegt. Sei es, dass man Menschen begegnet oder sieht, die in ihrem Tun die Verkörperung primitivster Lebensentäußerung darstellen, oder man sieht ist zur Wahrnehmung der Ergebnisse ihres Tuns […]

Job

Arbeit ist in den meisten Fällen eine einzige Quälerei: blöde Kollegen, dumme Kunden, Vorgesetzte mit beschränkter Haftung und unzureichende Arbeitsmaterialien. Das sind für mich die Fakten rund um den Begriff „Arbeit“. Einige mögen jetzt aufstöhnen und sagen, „nee, stimmt nicht, meine Arbeit ist toll“, dem würde ich jedoch […]

Arbeit

Ich kann mich nicht beklagen. Die Bewachung einer Unterkunft für Asylbewerber ist mit viel Zeit zur Muße verbunden. Sicher kann es auch turbulenter zugehen, aber in dem Heim, in welchem ich arbeite, ist es sehr ruhig, obwohl hier mehrere hundert Asylbewerber untergebracht sind. Was den Job belastend macht, […]

Ich bin, was ich tat…

Einige fragen sich vielleicht, was ich so machte und mache, „aus welcher Ecke“ ich komme. Nun, ich bin männlich, über 50 Jahre alt, ich wurde in Norddeutschland geboren (in einer Autobauerstadt), ich habe eine Schwester und entstamme einem Milieu aus Handwerkern und Arbeitern. Auf der Suche nach dem […]

Vielen Dank und etwas über Orte des Bösen

Ich habe in den letzten Wochen viele positive Kommentare zu meinen Einlassungen erhalten, für die ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte. Sie bestärken mich in meinem Ansinnen, wieder mehr für diesen blog zu tun. Mein neuester Gedanke ist folgender: Orte, an denen meine Hunde nicht […]

Kalte Nudeln

Manche Arbeitsplätze sind derart mickrig, dass ich noch nicht mal Lust verspüre, die Mikrowelle dort anzuwerfen. Und manche Kollegen sind so idiotisch, dass sie absolute Präzedenzfälle für meine neue Art des Umgangs mit Idioten sind.