Wo sind wir?

Das kann niemand sagen. Gesagt wird zwar viel, aber was es ist, das kann man ermessen, wenn man sich mit dem beobachtbaren Weltraum beschäftigt.

Die Erde befindet sich im Sonnensystem, das Sonnensystem befindet sich in der Milchstraße/ Milky Way und die hat eine ungefähre Ausdehung von 100‘000 Lichtjahren (ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht im Vakuum in einem Jahr zurücklegt. Geschwindigkeit des Lichts: ca. 300‘000 Kilometer pro SEKUNDE).

So, innerhalb der Milky Way oder Milchstraße befinden sich ca. 200 bis 300 Milliarden Sterne wie die Sonne. Die ungefähre Ausdehnung des von uns beobachtbaren Raumes, mit etwas Mathematik und so, liegt bei ca. 92 Milliarden Lichtjahren (amerikanisch billion).

Vielleicht sehen Sie jetzt, warum mir vieles so absolut nervtötend erscheint. Was wissen die Menschen? Wie man ein Scheißhaus baut, wie man es bedient und wie man es reinigt. Sie sehen vielleicht auch, das Sprache in diesem Zusammenhang ungefähr nichts aussagt.

Die Galaxie, die ich gerne betrachte, NGC 4565, befindet sich ungefähr 55 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Das heißt das Licht, welches ich durch mein Teleskop sehe und welches mich diese Galaxies sehen lässt, ist in diesem Moment 55 Millionen Lichtjahre von ihrem Ursprungsort entfernt. Um die Strecke mit Zahlen zu beschreiben, muss man also 300‘000 x 60 rechnen, dann hat man die Kilometer für eine Minute. Dann muss man schauen, wieviel Minuten ein Jahr hat (525‘600) und multipliziert diese Zahl mit 18 Millionen, dann hat man die Kilometer, die zwischen der Milky Way und NGC 4565 liegen. Und 55 Millionen Lichtjahre ist, verglichen mit dem Rest, gleich um die Ecke.

Nimmt man dazu die angenommene Zahl der im beobachtbaren Weltraum vorhandenen Galaxien, akutell ist man bei 4 Billionen (NICHT Milliarden!), dann wird vieles noch deutlicher. Der beobachtbare Weltraum ist eben auch ein Raum und in diesem gibt es Materie (Planeten, Sterne, Gase, Galaxien) und bedenkt, man, dass der von uns beobachtbare Weltraum ungefähr nur zu 0,8 Prozent aus Materie besteht, dann fragt sich, was ist mit den übrigen 99,2 Prozent?

Sie sehen, meine Zweifel an der menschlichen Intelligenz, meiner eingeschlossen, sind nicht ganz unberechtigt. Die überragende Geistesleistung des Menschen besteht darin, immer deutlicher zu machen, wie blödsinnig unsere Daseinsform ist. Wobei das Wort „blödsinnig“ für das Ausmaß unserer Verblödung keine Orientierung ist, so wie die Wörter „klein“ und „groß“, gemessen an Maßstäben des uns umgebenden Raumes, nichts aussagen.

Ein Haus ist größer als ein Sandkorn und ein Sandkorn kleiner als ein Elefant, aber 55 Millionen Lichtjahre? Was sollen da Begriffe wie „klein“ und „groß“ aussagen? Sprache funktioniert da nicht. Sie funktioniert, wenn man jemanden auffordert, dass er uns in den Arsch kriechen soll – für solche Realitäten ist sie gut geeignet. Das ist der Rahmen, innerhalb dessen Sprache wunderbar funktioniert, aber sonst?

Nicht umsonst schätze ich die Gegenwart meiner Hunde oder von Hunden überhaupt. Die labern einfach nicht rum. Und es gibt ja auch nichts zu labern. Wobei ich mich wundere, warum ich das hier alles aufschreibe…

Vielleicht um Ihnen mitzuteilen, dass Sie nicht allein auf der Welt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.