Stimmung im Eimer

Mein Problem ist, dass ich mir meine Laune durch Volldeppen verderben lasse. Manchmal gelingt es mir, den oder die Volldeppen nonchalant abzufertigen, aber in der Regel bin ich geneigt, ihm oder ihnen in die Fresse zu hauen. In die Fresse hauen ist jedoch strafbar, also tunlichst zu unterlassen und so schwingt dann in der Rede mit dem Volldeppen immer das Gefühl „des-in-die-Fresse-hauen-Wollens“ mit, was der Volldepp zwar nicht versteht, aber merkt.

Und besonders schlimm wird das ganze, wenn über mehrere Stunden immer wieder mit Volldeppen konfrontiert bin. Dann lese ich vielleicht noch ein paar Nachrichten und dann ist meine Stimmung komplett im Eimer. Volldeppen verbringen meine Stimmung leider viel zu oft in einen Eimer mit Scheiße.

Da muss ich irgendwie was tun. Dabei ist es nicht nur so, dass mich Volldeppen in meiner Muttersprache anlabern, so richtig katastrofal wird es, wenn mich Flüchtlinge, die schon echt lange in Deutschland leben, immer noch versuchen mich mit persisch oder arabisch oder sonsteiner Sprache vollzulabern, die ich nicht verstehe. Englisch können die meisten auch nicht…

Volldeppen und Obervolldeppen lassen meine Stimmung echt im Scheißeeimer landen – und das ist nicht gut. Das zusätzlich Abartige daran ist, dass diese Volldeppen und Obervolldeppen auch noch. was von mir wollen. Sie wollen mir irgendetwas sagen! Und wenn sie etwas wollen und das Gewollte nicht erhalten, dann drehen die oft durch und werden ausfällig oder gewalttätig.

Zeitkonformistisch ist es dazu, dass man diesen Volldeppen dann auch noch den Arsch sauber lecken soll, weil sich das nach Ansicht pseudohumanistischer Dünnhirnköpfe so gehört. Es ist ja nicht nur so, dass die Volldeppen voll nerven, nein, diejenigen, die bestimmen, wie mit den Volldeppen umgegangen werden soll, die nerven noch viel mehr.

Ich habe aber keine Lust mehr, mir meine Stimmung durch die Gegenwart von Volldeppen versauen zu lassen. Und der einzige Weg, den ich da gehen kann, ist der, dass ich in mir und an mir etwas verändere, was mich davor verschont, mich von diesen Volldeppen in schlechte Laune bringen zu lassen.

Fragt sich nur was? Diese Frage stelle ich mir schon seit Monaten, Jahren und ich bin noch zu keiner praktikablen Antwort gekommen. Hinzu kommt ja auch noch die Häufigkeit des Zusammentreffens mit Volldeppen. Wenn das 15 Tage im Monat sind und ich ansonsten im Schwerpunkt auf deren Gesellschaft verzichten kann, dann kann ich das ja noch ertragen. Aber wenn ich 21 Tage im Monat mit diesem Pack konfrontiert bin, dann macht mich das echt mürbe.

Dennoch muss ich mir das Problem noch deutlicher vor Augen führen, um mich nicht dauernd und ständig über diese überall und zu jederzeit auftretenden Volldeppen zu ärgern. Und ich muss da von selber drauf kommen, sonst wirkt es nicht. In diesem Zusammenhang auf Ratschläge zu hören, funktioniert nicht. Also, wünschen Sie mir Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.