Geschwätz oder die Kunst des Schweigens…

Bei dem ganzen Blödsinn, den ich mir täglich so anhören muss, ist die einzige Möglichkeit nicht vollständig in den Strudel des Blödsinns hingezogen zu werden: Schweigen!

Selbstverständlich rede ich auch eine Menge Blödsinn daher, was soweit geht, dass ich mein eigenes Geblubber mitunter nicht mehr ertrage – und mich dem Schweigen hingebe, was mir gut tut.

Meine Hunde labern nicht eine Sekunde am Tag und ich kann dennoch behaupten, dass wir eine recht angenehme Art der Kommunikation pflegen. Die Kommunikation mit den meisten Mitbürgern, denen ich so im täglichen Lebe begegne, erfüllt mich, muss ich sagen, mit tödlicher Langeweile.

Wobei ich ‚Langeweile‘ als das Maximum an Freiheit des Menschen im Rahmen seiner Möglichkeiten definiere – die meisten Menschen haben den Begriff der Langeweile jedoch negativ für sich gerahmt und bestimmt, was wiederum ein Zeichen ihrer vollständigen Unverständig und Blödheit deutlich macht…

Um dem Ganzen einen geeigneten Kontrapunkt zu setzen, schauen Sie sich mal auf youtube folgende Realisation an: ‚Kalevi Kiviniemi plays Widor’s „Toccata“ at St. Ouen, Rouen, France‘.

Wenn Sie nicht schon tot sind, wird sie das ein wenig erhellen.

Die Gedankenlosigkeit, die unreflektierte Logik, die in Stein gehauenen Weisheiten, die keine Weisheiten sind, sondern höchstens irgendeine Abluft – diesem kann ich mehr und mehr nur noch mit Schweigen begegnen. Denn – würde ich diese Hirnlosigkeiten kommentieren, auf gleichem Niveau, würde ich bald ersticken. Der Versuch hingegen, diesem mit ein wenig Durchdachtem zu begegnen muss fehl schlagen, denn dieses wird nicht verstanden, bzw. wird es einem als Arroganz ausgelegt. Wobei der Vorwurf der Arroganz mit Intelligenz verwechselt wird, welche von den Hirnlosen aber nicht erkannt werden kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.