Sensationelles…

Im Grunde ist das Leben als solches schon sensationell genug. Nur scheint es so zu sein, dass sich die täglich erlebte Sensation irgendwie abnutzt und nicht mehr als Sensation wirkt, sondern alltäglich, leider.

Bei mir ist es so, dass von mir Anvisiertes und Durchgeführtes, von dem ich mir eine gewisse Sensation versprach, oft eine Beimischung hatte, die an Kotze im Eintopf erinnert. Das geht soweit, dass ich kaum noch wage, Sensationelles anzustreben, in der Erwartung, dass mir wieder irgendeine Pletin oder Kretin dazwischen funkt.

Noch schlimmer ist, wenn ich mir das Leben selbst schwer mache oder unangenehm, um nach nachlassendem „Schmerz“ den Alltag wieder als sensationell wahrzunehmen. Kennen Sie das? Ziemlich schlimm…

Naja, die Hauptsache ist, man hat noch ein Auge auf soetwas und ist in der Lage, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Viel Erfolg dabei, wünscht Ihnen, Ihr Jörg Baumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.