Von Menschen und Insekten

Letztens kam mir der Gedanke, dass einige Menschen sprechende organische Verbindungen sind und nicht mehr. Und eben kam mir der Gedanke, dass manche Menschen wie Insekten sind. Diese Menschen haben zwar ein Gehirn, aber sie sind nicht in der Lage, es zu benutzen.

Insofern erinnern mich diese Individuen stark an Insekten, die kein Gehirn haben, welches sind benutzen könnten. Und natürlich begegne ich diesen Menscheninsekten bei der Arbeit. Natürlich begegnen sie mir auch in freier Wildbahn, aber da gehe ich an ihnen einfach vorbei und gut ist.

Bei der Arbeit muss ich mit diesen Insekten einen Raum teilen und wieder und wieder feststellen, dass sie wirklich und wahrhaftig agieren wie Insekten. Sie haben ihr Verhaltensprogramm, das meist recht schmal aufgestellt ist und das spulen sie Jahr für Jahr so runter, ohne dass sich irgendwas an ihnen oder in ihnen verändert. Sicher werden sie älter, ihr Haar wird lichter, die Falten nehmen zu, die Wampe wächst usw., aber ihr Verhalten, ihre Art zu sprechen, dies bleibt identisch. Da wächst nichts, da entwickelt sich nichts.

Aber dafür wird man wohl auch bezahlt. Also nicht nur dafür, dass man eine bestimmte Tätigkeit ausübt, sondern auch dafür, dass man seine Lebenszeit mit Menscheninsekten verbringt. Einen schönen Abend noch, ihr Jörg Baumann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.