Einsamkeit

Menschen sind wie Alkohol – in Maßen genossen können sie für eine gewisse positive Unterhaltung sorgen, im Übermaß werden sie zur Last. Was Menschen betrifft, sind viele Menschen Alkoholiker. Sie vergiften sich letztlich selbst, jeden Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr, ihr Leben lang.

Muss ich nicht haben. Ich bin Einsamkeit gewohnt. Meine Einsamkeit war nicht immer das, was ich mir wünschte, aber mittlerweile kenne ich kaum ein höheres Gut. Allein war ich nie, also allein Sein im Sinne von Robinson Cruso. Einsam halt mit wenigen Sozialkontakten. Ich hielt es jedoch auch hier, wie einige Alkohol trinkende Menschen: Ab und zu, eher selten, einen Whiskey und dann einen guten, auserlesenen.

Der Alkoholiker schüttet hingegen beliebig jeden Tag Bier oder/ und Wein und Schnaps in sich hinein und bekommt, bei ausbleibendem Nachschub, Entzugserscheinungen. Zum Glück geht es mir nichts so. Natürlich schätze ich Sozialkontakte. Unter den gegebenen Voraussetzungen sind mir wenige und qualitativ hochwertige wichtig. Die Qualität zählt, nicht die Quantität.

Man muss halt auch ohne Menschen auskommen können, nicht gänzlich, aber zu Zeiten. Bei dem einen sind die Zeiten halt länger, bei dem anderen kürzer. Bei mir sind sie länger. Ich muss dazu sagen, dass ich früher bei der Arbeit unzählige Sozialkontakte hatte und auch jetzt soviel mit Menschen zu tun habe, dass ich heilfroh bin, wenn ich außerhalb der Arbeitszeit sowenig Kontakte mit Menschen wie möglich haben will.

Als seelischen Beistand, oder besser als eine Art Sozialkumpane, habe ich meine beiden Hunde, die ich übrigens versuche wie Hunde zu behandeln und nicht wie Menschen. Sie sind eben Hunde und keine Menschen. Das zu wissen und im Handeln zu berücksichtigen ist nicht nur gesund für mich, sondern auch gesund für die Hunde.

Diese beiden tierischen Seelen sind mir in meiner Freizeit auf jeden Fall alle Mal lieber, als Begegnungen mit Durchschnittsmenschen mit ihren total öden Durchschnittsgedanken.

Also, viel Freude bei der Einsamkeit, wünscht Ihnen, aufrichtig, Ihr Jörg Baumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.