Zeitverschwendung

Falls ich es noch nicht erwähnte – das, was wir wirklich haben, das ist Zeit an irgendeinem Ort. Sich das zu vergegenwärtigen ist schon mal ein großer Schritt nach vorn. Die meisten Menschen denken an blablabla und blubbblubbblubb und ähnliches, aber wer es schafft, zu verstehen, dass man eine gewisse, begrenzte Lebenszeit hat und die an unterschiedlichen Orten verbringt, dann hat man schon mal was gewonnen. Nämlich die Erkenntnis, dass das meiste Drumherum meistens erfreuliche Zugabe ist oder überflüssiger Blödsinn. Zu entscheiden, was wir wofür halten, das kann jeder für sich tun.

Ich für meinen Teil, mit meinen 53 Jahren, dessen Jahre gezählt sind, dessen Ende irgendwie erkennbar am Horizont erscheint, ich habe nicht mehr viel Zeit. Und schon gar keine Zeit, sie mit Müll zu füllen oder befüllen zu lassen. Es liegt an mir, was ich tue, um die Zeit, die mir noch verbleibt, so gut wie möglich zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.