Unterwegs

Was gibt es besseres als bei Wind und Wetter draußen unterwegs zu sein? Für mich gibt es da nichts. Auf einer Stufe stehen vielleicht schlafen und das Fernsehglotzen. Gut, das Autofahren finde ich auch noch ganz gut. Und ab und an mit verständigen Menschen sprechen. Aber das war es dann auch.

Nachdem ich vorgestern und gestern die Texte von Günther Bloch studiert habe, war ich heute eineinhalb Stunden mit meinen Hunden an dem Flüsschen Elde unterwegs. Und ich kann zu meiner Freude behaupten, dass das Studium der Texte mein Verhalten schon jetzt im Ansatz positiv verändert hat, was am Verhalten meiner Hunde abzulesen war.

Sie waren zwar etwas schwach (vielleicht wegen der Impfung gestern), tollten aber trotzdem stellenweise voll aufgedreht herum, sie blieben in meiner Nähe und wälzten sich mit Hochgenuss im Gras. Eineinhalb Stunden können genug sein, wenn die Qualität stimmt. Bei Spaziergängen mit Hunden geht Qualität vor Quantität. Wir spielten mit dem Ball, wir trainierten, wir ruhten aus, machten halt ein gutes Ding. Die Hunde liefen frei und jeder hatte auch seinen Raum für sich. Einwandfrei.

Hunde sind echt brauchbare Sozialpartner. Wenn man sich als Mensch und Hundeführer einigermaßen kennt, wenn man kritisch und entwicklungsbereit ist, wenn man sich weiter bildet, dann geht das mit Hunden spitzenäßig ab, dann kann man echt viel Potenzial in ihnen entdecken und freisetzen.

Hunde können zwar keine Menschen ersetzen, aber für meine Spaziergänge gibt es keine bessere Gesellschaft als Hunde. Menschen dürfen natürlich gerne mitkommen, aber diese müssen eine Ahnung haben, wie man sich in einem frei lebenden Wolfsrudel verhält. Wenn nicht, dann dürfen sie nicht mit.

Also, viel Spaß noch, bis später, Ihr Jörg Baumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.