Arbeit

Die Kennzeichen von Arbeit sind in 99 von 100 Fällen folgende:

1. maximal uninteressante bis völlig verblödete Kollegen

2. gehirntote Vorgesetzte

3. nervige Kunden

4. unzureichende Arbeitsmittel

5. gesundheitsgefährdende Umstände

Ohne diese Kennzeichen wäre die Arbeit keine Arbeit. Manche meinen, dass sie ihr Hobby zum Beruf gemacht haben und ihre Arbeit frei von diesen Kennzeichen ist, aber ich vermute, sie belügen sich nur selbst. Ich denke, die meisten Menschen pflegen sorgsamst den Selbstbetrug – also warum sollte dieser bei der Einschätzung ihrer Arbeit nicht wirksam sein?

Die meisten Menschen haben von sich weniger Ahnung als ich von Raketentechnik. Angesichts der Unerträglichkeit der Arbeitsplätze ist es fast notwendig, dass sich die Menschen selbst betrügen, denn wie sollten sie ansonsten vor sich rechtfertigen, sich in solch geistestötende Umstände zu begeben? Sie müssten für sich ja als größter Schwachkopf dastehen – und wer will das schon.

Also, Arbeit ist in der Regel das Zusammensein mit Menschen, denen man in der Freizeit einfach nur die Fresse einschlagen würde. Da man Geld bekommt, schlägt man ihnen nicht die Fresse ein, erträgt sie und macht gute Mine zum bösen Spiel.

Bleibt zu hoffen, dass ihr Arbeitsplatz nicht ganz so mit Menschen bestückt ist, die man normalerweise in die Hölle wünscht, einen guten Tag, Ihr Jörg Baumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.