Licht

Ich liebe es, alle sein zu lassen wo sie sind und dorthin zu gehen, wo sie nicht sind.

Und das am liebsten mit meinen Hunden

Die labern nicht blöde rum, ihre Körpersprache ist immer eindeutig, auch wenn sie von mir nicht immer sofort und richtig verstanden wird, sie sind immer freundlich zu mir, wir halten zusammen und lassen es uns gutgehen.

Zwischendurch machen wird auch mal eine Rast, zu der nicht selten der Kurzhaarcolli einlädt. Dann liegen wir im feuchten oder trockenen Gras und schauen in die Gegend. Meist genieße ich dazu eine ausgewählte Zigarre und alles ist in Ordnung.

Dabei lassen sich Begegnungen mit Menschen nicht völlig vermeiden, aber den Kretins gehe ich aus dem Weg und mit den freundlichen halte ich einen kurzen und angenehmen Schwatz.

Wieder zuhause gibt es Essen und Fressen und ein gemütliches, gemeinsames Abhängen auf der Couch. So geht‘s ja auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.