Meine Nachbarn – das Fuckpack

Sie kennen es, nicht allein auf der Welt zu leben. Muss ja auch nicht sein, wäre ziemlich öde. Mir geht es leider so, dass ich immer Nachbarn hatte. Und obwohl ich in meinem Leben öfter umgezogen bin, hatte ich immer mehr oder weniger Fuckpack-Nachbarn.

Fuckpack-Nachbarn kennzeichnen sich dadurch, dass sie dann Lärm machen, wenn ich schlafen will. Vorzugsweise Nachts. Entweder mit Musik oder ohne Musik, mit dämlich besoffenem Lachen oder ohne, mit Rumgegröle oder ohne, mit etwas oder einer Mischung daraus auf jeden Fall.

Kennen Sie das? Wenn es in Deutschland kein Strafgesetzbuch gebe, hätte ich in jedem Fall zwei Nachbarn weniger. Selbst der Nachbar, von dem ich dachte, dass in dessen Familie soetwas wie Verstand zuhause wäre, musste mir notgedrungen zeigen, dass auch hier die Leere zuhause ist.

Der Kantsche Imperativ: Behandel die Leute so, wie du von ihnen behandelt werden willst – ha, die Deppen haben vermutlich noch nicht mal Mickey Mouse gelesen.

Und ich bin in meiner Vermutung gestärkt, dass Hunde die bessere Gesellschaft sind und mich die Gesellschaft meiner Hunde verwöhnt hat. Die meisten Menschen finde ich nun vollständig zum Kotzen. Guten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.