Von Arschkriechern und Untertanen

Sie sollten vielleicht mal von Heinrich Mann das Buch „Der Untertan“ lesen, das Buch über Diederich Hässling, dem Chemiker und Deutschen – in diesem Buch können Sie Seite für Seite erleben, wie das so ist, das Leben als Arschmade.

Es gibt auf der Welt einfach zuviele Speichellecker. Irgendein Typ hat irgendwie viel Geld und schon stehen die Menschen Schlange, um ihm seine Schuhe abzulecken – mehrmals jeden Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Und unter diesen rückratlosen Untertanen sind nicht wenige älter als 50!

Diese Trauerklöse haben alles, was man zum Leben braucht, sie haben einen vollen Kühlschrank, ein komfortables Heim, sie leben nicht isoliert auf einer Insel… Dennoch haben sie nichts, was ihr Herz erwärmt, im Grunde sind sie schon tot. Was für ein Trauerspiel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.