Desillusionierung

Sie müssen nicht den Text „Warum Krieg?“ von Sigmund Freud lesen, um eine Ahnung davon zu bekommen, dass die Menschen sich auch weiterhin den Schädel einschlagen werden. Das Erschlagen ist dabei international und in New York ebenso anzutreffen, wie in Afrika oder Hamburg. Es ist ein tausende Jahre altes Mittel, um Interessenkonflikte zu lösen. Wenn ein Interessenkonflikt modern bearbeitet wird, dann kommt man durch die Rakete einer Drohne ums Leben.

Wenn Sie an die Worte Arthur Schopenhauers denken, die da lauten: „Der Mensch denkt selten an das, was er hat, aber immer an das, was ihm fehlt“, dann erkennt man, dass Interessenkonflikte so normal sind wie das Atmen.

Da es auch normal ist, dass Menschen in der überwiegenden Mehrheit nicht lernen, selbstreflektiv zu denken, also die Probleme zuerst bei sich und dann bei anderen zu suchen, wird die Gewalt, wird die gegenseitige Zerstörung bleiben.

Partiell gelingt der friedvolle Umgang miteinander, aber je größer die Gruppe wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, das Konflikte mit  rücksichtsloser Gewaltanwendung behandelt werden.

Diese Betrachtung kann Trübsal hervorrufen. Meine Lösung: Nur mit den Menschen Kontakt halten, die verstehen, was man sagt und die nicht zur Gewalt aufrufen – alle anderen Menschen meiden, wie der Teufel das Weihwasser.

Und? Sind Sie auch schon im „Meide-Modus“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.