Wie kommt man zu einem guten Plan? (fragen Sie Ihren Hund :)

Für die Entwicklung eines guten Planes brauche ich erstmal Ruhe. Dann muss ich einen (guten) Kontakt zu meinen Gefühlen haben und eine Vorstellung davon, was mir Freude bereitet, bzw. in der Vergangenheit Freude bereitet hat.

Da mir dies alles gegeben ist, fällt mir die Entwicklung eines guten Planes relativ leicht. Zudem habe ich meine beiden Hunde, die mir zusätzlich helfen, eine Vorstellung von der Zukunft zu bilden, die mich schon bei dem Gedanken daran in eine gute Stimmung versetzt.

Wenn mir nicht einfällt, was mir gut tuen könnte (was selten der Fall ist), frage ich mich einfach, was meinen Hunden gut tun würde. Meine Hunde brauchen Regelmäßigkeit und Abwechslung und da zurzeit unsere gute Gassimeile wegen eines Mega-Festivals abgesperrt ist, muss ich mir etwas einfallen lassen.

Ich brauche spannende Abwechslung für meine Hunde. Was liegt da näher, als an die nahegelegene Ostsee zu fahren und ein paar Hundestrände zu checken. Meine Hunde lieben Abwechslung, sie lieben Sand und ich will gerne sehen, wie sie sich verhalten, wenn ich in der Ostsee bade – kommen sie mit ins Wasser? Wieweit kommen sie mit ins Wasser? Außerdem können wir auf dem Strand gut toben, mit Bällen spielen, mit dem Futterbeutel trainieren – das ist richtig Party.

Nebenbei komme auch ich mal aus dem Hamsterrad heraus, erlebe auch ich mal etwas Neues.

Also werde ich am kommenden Sonntag auf die Halbinsel Poel fahren. Das ist nicht weit entfernt, 88 Kilometer, das Wetter soll trocken bleiben, die Temperaturen um die 20 Grad Celsius liegen. Und ich werde sehr früh fahren, 05.30 Uhr, damit ich möglichst anderen Menschen aus dem Wege gehe.

Auf Poel werde ich dann noch einen weiteren Hundestrand prüfen, sowie einen dritten ein Stück weiter im Norden auf dem Festland.

Das ist ein guter Plan. Und für den Sonntag darauf habe ich auch schon einen Plan, nämlich erneut einen Hundestrand aufsuchen, wenn sich die zuvor gecheckten als brauchbar erwiesen haben werden.

So ungefähr geht‘s. Ziemlich einfach, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.