Wenn ich könnte, würde ich…

Wie oft stellen wir uns vor, was wir tun würden, wenn wir endlich Zeit, Ruhe und Gelegenheit dafür hätten? Ich kenne diesen Zustand nur zu gut. Gestern erst sagte mir jemand, wenn er ich wäre, würde er an die Ostsee fahren und dort gepflegt im Wasser planschen und abschlaffen.

So, nun ist er nicht ich und auch hier stellt sich die Frage, was er tun würde, hätte er Zeit, Ruhe und Gelegenheit dafür. Mir geht es so, dass ich, wenn ich denn dann endlich die Möglichkeit habe, das zu tun, was ich tun wollte, dies nicht tue.

Aber man kann daran arbeiten. Vielleicht sollte man sich nicht soviel vornehmen, sondern einfach intensiver im Jetzt leben und nach Maßgabe der Möglichkeiten und der Umstände entscheiden, was zu tun anliegt.

Wenn ich jetzt Lust habe, einen Text zu einem bestimmten Thema zu schreiben, aber nicht die Gelegenheit, dann heißt das nicht, dass ich Lust dazu habe, wenn die Gelegenheit günstig ist.

Die Hauptsache ist, denke ich, dass man überhaupt eine Vorstellung davon hat, was man tun will und dieses Tun irgendwie eine Chance hat, in die Tat umgesetzt zu werden.

Irgendwann ist dann die Gelegenheit da und dann bekommt man eine Vorstellung, wie sich Wunsch und Wirklichkeit zueinander verhalten.

Meine Erfahrung ist die, dass die Vorstellung, der Wunsch angenehmer ist, als dessen Umsetzung in die Tat. Wie geht es Ihnen damit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.