Halluzination 1

Wer unterliegt nicht der Halluzination, sein Leben ändern zu können? Sie, viele, alle, keiner, ich? Das Verrückte ist ja, dass Menschen glauben, sie könnten ihr Leben ändern, ohne sich selbst zu ändern. Das ist die erste Irrung der Halluzination 1, sein Leben ändern zu können, ohne sich selbst zu ändern.

Die zweite Irrung ist die, dass diejenigen, die glauben, sich ändern zu können, in den meisten Fällen nicht den Ansatz der Ahnung haben, dass dies nicht funktioniert.

Nach meiner Erfahrung gibt es nur zwei Möglichkeiten, sich selbst zu ändern: Entweder man geht zum Psychiater oder schießt sich ein Loch in den Kopf. Für den ersten Weg fehlt den meisten Menschen der Verstand, für den zweiten der Mut.

Vielleicht wird dem einen oder anderen Leser langsam deutlich, warum ich so schreibe, wie ich schreibe. Frei nach Sokrates habe ich wenigstens den Ansatz der Einsicht bezüglich dessen, was ich (elemtares) weiß – nämlich nichts.

Auf die Frage, warum es Etwas gibt und nichts Nichts, muss ich passen, wie alle anderen halbwegs vernünftigen Menschen auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.