Was tun?

Wenn man Glück hat, kann man sehr vieles tun. Eingekerkert in irgendeinem Drecksloch sind die Möglichkeiten gering. Als Nordeuropäer jedoch hat man in der Regel einiges, was man tun kann.

Ich bin zurzeit viel mit meinen Hunden beschäftigt. 2-3 Stunden sind wir täglich unterwegs, zuhause noch ein paar Kuscheleinheiten, das strengt durchaus an.

Musikmachen ist auch noch eine gute Gelegenheit, wobei ich mit Vorliebe Oboe spiele und alle Menschen um mich herum das Oboenspiel zu hassen scheinen, zumindest meines.

Im Oboespiel und im Umgang mit Hunden bin ich Anfänger. Obwohl ich über ein Jahr lang täglich Oboe spielte und seit mittlerweile zwei Jahren einen Hund, seit ein halben Jahr zwei Hunde habe.

Anfänger zu sein ist ein guter Zustand, denn dann gibt es sehr viel Neues zu entdecken und man nudelt nicht so abgstumpft im Grenzgebiet seiner Maxismalfertigkeiten herum.

Sprichwort: Zufriedenheit schafft der Umgang mit den Dingen, die man hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.